Fleischerei Seidel überzeugt mit Qualität und Frische

Beste Qualität, Frische und große Auswahl – das ist seit Jahrzehnten das Erfolgsrezept der Fleischerei Seidel, die ihre Wurzeln in Schlesien hat. Nach den Wirren des Krieges konnte das Familienunternehmen in Oxstedt aus kleinsten Anfängen heraus neu aufgebaut werden. Heute wird es in vierter Generation mit Hauptsitz in Altenwalde von Fleischermeister Jörg Seidel geführt.

Die Geschichte

Fleischqualität weckte Unternehmergeist

Für den Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg sorgte sein Großvater Hermann Seidel. Die außerordentlich gute Fleischqualität im Bereich Oxstedt und Umgebung weckte seinen Unternehmergeist. Am 1. November 1950 gründete Hermann Seidel zusammen mit seiner Frau Minna die heute über die Grenzen Cuxhavens hinaus bekannte Fleischerei. Unterstützt wurden sie von ihren Kindern Fritz und Irmgard.

Oxstedt war in der Zeit der Gründung dieses Familienunternehmens ein kleines Dorf mit nur wenigen Einwohnern. Damals fuhr Tochter Irmgard Seidel mit dem Fahrrad in die Nachbardörfer und sorgte für zusätzlichen Umsatz. Fleisch- und Wurstqualität überzeugten: Damit konnten viele Stammkunden gewonnen werden.

Seit 1960 Hauptsitz in Altenwalde

Schon 1952 wurde an der Hauptstraße in Altenwalde bei Schröder, gleich neben dem heutigen Stammhaus, die erste Filiale eröffnet. Acht Jahre später wechselte das Familienunternehmen mit dem Hauptsitz von Oxstedt nach Altenwalde und die Keimzelle des Betriebs in Oxstedt avancierte zur ersten Filiale. Bereits 1967 kam eine weitere Filiale in Duhnen hinzu.

Das Lebenswerk von Firmengründer Hermann Seidel setzten seine Kinder Fritz und Irmgard fort. Ihnen gelang es, das Familienunternehmen kontinuierlich auszubauen. 1968 konnte eine Filiale in Sahlenburg eröffnet werden und seit 1981 ist das Familienunternehmen auch in Cuxhavens Fußgängerzone Nordersteinstraße aktiv. Dort wurde das Fleischerei-Fachgeschäft 1996 mit einem Schlemmergarten erweitert. Immer frische Qualitätsware aus dem Hause Seidel gibt es darüber hinaus im Edeka-Markt Altenwalde. Der alteingesessene Familienbetrieb mit schlesischen Wurzeln bietet seine Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung seit 2012 auch in der Filiale beim Aldi-Markt am Heinrich-Grube-Weg in Döse an.

Der überlieferten Tradition verpflichtet

Heute wird das Familienunternehmen vom Enkel des Firmengründers, Jörg Seidel, geführt. Er bestand 1986 mit 21 Jahren seine Meisterprüfung und war damals jüngster Fleischermeister. Seit 1987 ist Jörg Seidel an dem Unternehmen beteiligt. Er orientiert sich bei seiner täglichen Arbeit an der handwerklichen Philosophie seines Vaters und Großvaters: Für eine wirklich gute Wurst mit vollem Geschmack und wenig Fett wird auf alle unnötigen Zusatzstoffe verzichtet. Für Jörg Seidel und sein Mitarbeiter-Team ist das hochwertige Angebot von Wurst- und Fleischwaren für die Kunden im Stammhaus sowie in fünf weiteren Filialen tägliche Herausforderung.

Hermann Seidel (links) gründete 1950 die Fleischerei in Oxstedt. Schon zwei Jahre später eröffnete er in Altenwalde seine erste Filiale.

Fritz Seidel (im Vordergrund) und Irmgard Seidel-Strohmeier (links) übernahmen im Jahr 1967 die Führung in der Fleischerei Seidel. Das Foto zeigt sie mit Karl Streckenbach (Bildmitte) und mit den Betriebsgründern,Hermann und Minna Seidel (im Hintergrund, rechts).

Jörg Seidel (dritter von links) legte 1986 seine Meisterprüfung ab. Damals war er jüngster Fleischermeister. Das Foto zeigt ihn mit (von links) Irmgard Seidel-Strohmeier und Fritz Seidel sowie Anni Seidel (rechts). Seit 1987 ist Jörg Seidel an dem Familienunternehmen beteiligt. Heute wird der Betrieb von ihm geführt.

Er führt heute das Familienunternehmen:
Fleischermeister Jörg Seidel.